Achtung ! Diese Seite wird z.Zt. nicht aktualisiert. - Für aktuelle offizielle Infos siehe www.alpenverein-sachsen.de

 

Home Termine Ergebnisse Informationen Ag-Wkk
   
Informationen
Allgemeines
Wettkampf-
teilnahme
Wettkampf-
organisation
 
» aktueller Modus
Klettern
Bouldern
 
» Regeln
National
International
Anti-Doping


   
Informationen zur Wettkampfteilnahme

Hier finden sie Informationen zu:
 Anmeldevorgänge
Offene regionale Wettkämpfe:
Um auf offenen regionalen Wettkämpfen starten zu dürfen, muss man keine bestimmten Vorraussetzungen erfüllen. Es meldet sich jeder Teilnehmer, mit der zum Wettkampf gehörigen Auschreibung selbst an.

Regionale Wettkämpfe:
Falls regionale Wettkämpfe keine offenen Wettkämpfe sind, z.B. Landesmeisterschaften oder Sektionsmeisterschaften, muss der Teilnehmer der jeweiligen Sektion, bzw. die Sektion dem jeweiligen Landesverband angehören, damit man auf diesen Wettkämpfen starten kann. Die Anmeldung erfolgt wie bei den offenen regionalen Wettkämpfen durch den Teilnehmer.

Nationale Wettkämpfe:
Dazu zählen die Deutschlandcups im Sportklettern und die DAV Bouldercups.
Um auf nationalen Wettkämpfen starten zu dürfen, benötigt der Kletterer einen Starterlizenz, die über die Sektion bzw. den Landesverband beim Deutschen Alpenverein e.V. beantragt werden kann. Gemeldet werden die Teilnehmer über den Landesverband.
Die Beautragte für das Wettkampfklettern im Landesverband, entscheidet nach den bestehenden Kriterien, welche Sportler auf den nationalen Wettkämpfen starten dürfen.
Im Allgemeinen ist dafür eine Qualifikation über die Landesmeisterschaften nötig.

Deutsche Meisterschaft (Klettern):
Um auf der Deutschen Meisterschaft im Sportklettern starten zu dürfen, muss man sich über die Deutschen Sportklettercups qualifizieren. Bei den Herren dürfen die besten 15, bei den Damen die besten 8 des Deutschlandcups an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Internationale Wettkämpfe:
Wer auf internationalen Wettkämpfen starten darf, entscheiden die Bundestrainer der jeweiligen Disziplin. Im Allgemeinen setzt das eine Mitgliedschaft im Nationalkader vorraus. Welche Sportler sich für diesen qualifizieren ist auf der Webseite des Alpenvereins nachzulesen.

Private Wettkämpfe:
Inoffizielle, privat organisierte Wettkämpfe können selbst festlegen wer auf diesen starten darf.
So gibt es z.B. Masters die reine Einladungswettkämpfe sind, oder Wettkämpfe die die Teilnahme von Sportlern des Nationalteam verbieten.

 Teilnahmekriterien
Allgemeine Kriterien für die Teilnahme an nationalen Wettkämpfen sind:
Mitgliedschaft in einer Sektion des Deutschen Alpenvereins, fester Wohnsitz in Deutschland, Nachweis der Altersklassenzugehörigkeit, Anerkennung der Anti-Doping-Ordnung, ordnungsgemäße und termingerechte Meldung an den Veranstalter, Besitzer einer gültigen Startlizenz, Erfüllung entsprechender Qualifikationsnormen für die Wettkämpfe.
Finden die Wettkämpfe auf regionaler Ebene (Landesmeisterschaften) statt, so ist eine vorherige Qualifikation nicht von Nöten. Der potentielle Teilnehmer sollte aber Mitglied des Deutschen Alpenvereins sein. Eine nationale Kletterlizenz ist ebenfalls nicht notwendig.

Nationale Wettkämpfe:
Für die nationalen Wettkämpfe (Deutschlandcups) werden die besten 15 Damen und die besten 30 Herren der aktuellen Rangliste zugelassen. Darüber hinaus hat jeder Landesverband ein Meldekontingent von 6 Startern (3 Damen, 3 Herren) die nicht über die Rangliste qualifiziert sind. Für die deutschen Jugend- und Juniorencups sind bei der männlichen Jugend die besten 15 und bei der weiblichen Jugend die besten 6 der aktuellen Rangliste automatisch gesetzt. Zusätzlich werden bei der männlichen Jugend 3 Starter und bei den weiblichen Juniorinnen bzw. Jugend A 3 Starter sowie bei der weiblichen Jugend B 5 Starter pro Landesverband zugelassen. Seit 2003 muss für diese Sportler von Seiten der entsprechend verantwortlichen DAV-Sektion die Nationale Kletterlizenz erworben werden, die zur Teilnahme an den Deutschen Sportklettercups, Deutschen Jugend- und Juniorencups sowie Deutschen Bouldercups berechtigt. Die Lizenz gilt ein Jahr. Über die Deutschen Sportklettercups und Deutschen Jugend- und Juniorencups qualifiziert man sich für die Deutsche Meisterschaft bzw. die Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft.

Internationale Wettkämpfe:
Für die Teilnahme an internationalen Veranstaltungen wie den Weltcups und den Europäischen Jugendcups muss man Mitglied in der jeweiligen Nationalmannschaft (Jugendkader, A-, B-Kader der Erwachsenen) sein. Für diese qualifiziert man sich über die Deutschlandcups und Deutschen Jugendcups bzw. die Deutsche Meisterschaft/ Deutsche Jugendmeisterschaft.
Für internationale Großereignisse wie Welt- und Europameisterschaften sind die Mitglieder des A-Kaders automatisch gesetzt. Die Mitglieder des B-Kaders müssen sich über gute Ergebnisse bei den Weltcups dafür qualifizieren.

 Ablauf eines Kletterwettkampfes
Am Beginn eines jeden Wettkampfes steht die Registration der Teilnehmer. Wobei neben dem Namen insbesondere das Alter erfasst wird, um bei Wettkämpfen wo mehrere Altersklassen starten, die Teilnehmer in die entsprechenden Altersklassen einzuordnen. Meist erfolgt im weiteren Verlauf eine Begrüßung der Wettkämpfer durch den Veranstalter, bei der gleichzeitig einige organisatorische Hinweise zum Verlauf des Wettkampfes gegeben werden. In dieser Phase haben die Wettkämpfer schon die Möglichkeit sich in einem dafür vorgesehenen Bereich zu erwärmen und vorzubereiten.
Im Folgenden besteht dann jeder Wettkampf aus zwei Vorrunden und einem Finale.
Auf regionalen Wettkämpfen sollten die Vorrunden als zwei Qualifikationen ausgetragen werden. Der Vorteil ist, dass das gesamte Starterfeld beide Runden bestreiten kann. Bei 20 und mehr Startern pro Altersklasse qualifizieren sich die 10 besten Teilnehmer für das Finale. Bei weniger als 20 Startern qualifizieren sich die besten 6 Teilnehmer für das Finale.
Bei nationalen und internationalen Wettkämpfen werden die Vorrunden als Viertel- und Halbfinale ausgetragen.
Es qualifizieren sich 26 Herren und 16 Damen für das Halbfinale sowie die 8 besten Herren und die 6 besten Damen für das Finale. Während bei diesen Wettkämpfen alle Runden im on-sight geklettert werden müssen, das heißt die Kletterer befinden sich zwischen den einzelnen Runden in der Isolation, wird bei regionalen Wettkämpfen nur das Finale im on-sight geklettert. Die Vorrunden werden im flash geklettert, so dass sich die Wettkampfteilnehmer gegenseitig zuschauen können.
Nach Beendigung der Finals und gegebenenfalls der Superfinals (bei Gleichstand zweier oder mehrerer Kletterer) wird die Siegerehrung vorbereitet und durchgeführt.

zuletzt Aktualisiert: 06.03.2011  |  nach oben